Ringelblumensalbe

Ich habe 2013 schon einmal Ringelblumensalbe gemacht. Ich war begeistert und sie hält sich auch sehr lange da ich sie im Kühlschrank hatte. Auch ohne gekühlt zu werden hielt sie fast ein Jahr in meiner Handtasche. Nun im Sommer 2016 war es wieder so weit und ich brauchte nach Schub. Also sprach ich mit meiner Schwiegermutter und wir trafen uns zur Ringelblumenernte.

Meine Schwiegereltern habe ein großes Grundstück und darauf wachsen sehr viele Ringelblumen und das Jahr ein Jahr aus. Alle Blumen kann meine Schwiegermutter nicht verarbeiten und so tritt sie gerne welche an mich ab. Ich hab also nicht nur welche für die Salbe gepflückt sondern auch welche für Tee die ich trocknete.

Das Rezept habe ich aus verschiedensten Seiten zusammengestellt. In einem Rezept war es Schweineschmalz, in dem anderen nur Olivenöl und Bienenwachs. Ich hab mir das beste der besten Dinge zusammen gesucht und dann noch mit Sheabutter ergänzt. Selbst das E-Acetat habe ich mir besorgt um sie dieses mal noch länger haltbar zu machen.

Zutaten:
2 Handvoll Ringelblumenblütenblätter
250ml Olivenöl
60g Bienenwachs
60g Sheabutter
ein paar Tropfen Vitamin E-Acetat

Ich schmelze Bienenwachs im Olivenöl mit der Sheabutter, aber alles auf geringer Stufe ohne es zu heiß werden zu lassen. Alle guten Stoffe würden dadurch sonst verloren gehen. Danach gebe ich die Ringelblumen dazu und lass das ganze einen Tag stehen.

Am nächsten Tag erwärme ich das ganze wieder auf geringer Stufe und seihe die Blumen wieder ab. Ich vermenge das E-Acetat in die Masse und fülle die Salbe zügig in die Dosen ab -da es sehr rasch abkühlt da man es nicht zu heiß macht-.

Danach habe ich noch Etiketten gedruckt mit dem Inhalt und alles schön aufgestapelt. Die Salbe verschenke ich auch gerne und dazu habe ich sogar einen Zettel gemacht wo die verschiedenen Inhaltsstoffe aufgelistet und beschrieben sind mit ihrer Wirkung.

Die Ringelblumensalbe wurde schon im Mittelalter hergestellt und hat den Namen “Ringel“ von den Ringelförmigen Samen die im Spätherbst ausgereift sind. Man kann aus der Ringelblume Salben herstellen oder auch Tinkturen.

Eine Ringelblumensalbe ist hilfreich bei Hautproblemen wie Verletzungen, Rissen, Warzen und Ekzemen. Sie wirkt unter anderem auch antibakteriell und entzündungshemmend, deswegen kann man sie auch gut bei der Behandlung von Hautverbrennungen, Sonnenbrand, Windeldermatitis, schlechte heilende Wunden, Insektenstiche und Narbenwucherungen anwenden.

Durch das Hinzufügen von Bienenwachs wird die entzündungshemmende Wirkung der Ringelblume verstärkt.

Die Sheabutter hat einen natürlichen Lichtschutzfaktor von 4 und wirkt sehr gut juckreizlindernd, beruhigend und entzündungshemmend.Sie hat außerdem wertvolle Substanzen, die für ausgeprägte Pflege und heilende Wirkung sorgen (Omega 3 Fettsäuren, Vitamin E, Allantoin, Beta Carotin, Phytoserole,..)

Diese Angaben sind natürlich besten Wissen jedoch ohne Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit!

Quellen:
Naturkosmetik-selbstgemacht.de
Ringelblumensalbe.org
philognosie
natureme.de

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.