Kriecherl-Marmelade

Hach so ein schöner Baum war es, ist es eigentlich auch noch immer, und soooo viele schöne leckere Kriecherl/Mirabellen/Ringelotten hingen dran. Der Zwerg liebte sie ebenfalls und schluckt den einen oder anderen Kern sogar mit als er aus dem Säckchen naschte bis zu weiteren die er selbst pflücken konnte und schneller im Mund waren als ich entsteinen konnte. Da den Besitzern des Bäumchen es recht war das wir da pflücken räumten wir fast das ganze Bäumchen ab. Ich versprach dafür etwas für die Enkelin zu nähen um mein schlechtes Gewissen zu beruhigen, obwohl sie froh waren das sich jemand über diese leckeren Kriecherl annahm und sie nicht verfaulen würden.kriecherl

Saft machen muss ich erst noch lernen, deswegen dachte ich mach ich Marmelade daraus. den so einlegen mit dem Kern ist einfach doof. Natürlich überlegte ich dann wie ich diesen ganzen Kübel -zum Schluss holten wir einen Kübel da die Säckchen nicht ausreichten- einfach entsteinen konnte. Eine „flotte Lotte“ habe ich nicht und wollt ich nun auch nicht unbedingt kaufen. Einen Kirschenentkerner habe ich auch nicht da ich nicht soooo der Kirschenfreund bin.
Schlussendlich borgte ich mir sicherheitshalber die „flotte Lotte“ von meiner Schwiegermutter aus, aber brauchte sie dann nichtmal da mit meinem Nudelsieb und dem Kartoffelstampfer das ganze perfekt funktionierte.

Meine Zutaten:
4,3kg entsteine und gehäutete Kriecherl
2kg Vollrohrzucker
2 gehäufte Teelöffel Vanillepulver (von Sonnentor)
Saft von einer großen Zitrone
ca 80-90g Apfelpektin

Wie schwer die Kriecherl nun mit Schale und Kern waren kann ich leider nicht sagen, ich habe vergessen sie vorher zu wiegen. Entsteint habe ich sie so:
– Topf mit ca 1cm Wasser bedecken und die Früchte erhitzen
– es sammelt sich dann schon der Fruchtsaft -sehr flüssige angelegenheit nicht schrecken-
– so lange erhitzen bis man merkt das sie Früchte aufplatzen bzw sehr weich dann sind
– durch die „flotte Lotte“ drehen oder ein grobes Nudelsieb nehmen und dann Portionsweise mit den Kartoffelstampfer das ganze Mus und den Saft in eine Schüssel/einen Topf durch stampfen.
– anschließend habe ich den Schalen-, Kernhaufen nochmals durch gestampft/gerieben durch das Siebkerne-und-haut-der-kriecherl

Wenn ihr das Mus, den Saft ohne Schale und Kerne habt alles abwiegen und anteilmäßig Zucker zugeben. Ich habe 1:2 genommen, dh pro Kilogramm Frucht – 0,5 Kilogramm Zucker. Mit der Dosis vom Apfelpektin habe ich mich an die Anleitung auf der Packung gehalten. Am besten ihr dosiert es so wie es auf eurem Päckchen steht.entsteinte-Kriecherl

Also, Kreicherlmus/saft im Topf, Zucker dazu und auch Vanillepulver und Zitronensaft beimengen. Alles aufkochen lassen und dann das Pektin mit nochmals etwas Zuckervermischt kräftig unterrühren. Vorsichtig aber vor heißen Marmeladenspritzer! Das ganze etwas einkochen lassen und die Gelierprobe machen. Wenn diese passt gleich heiß in Gläser abfüllen – Deckel rauf- und auf den Kopf stellen auskühlen lassen. Fertig ist eure Kreicherlmarmelade.Kriecherlmarmelade-fertig

Bei mir bekommen sie noch eine schöne Stoffhaube und ein nett entworfenes Etikett damit sie auch schick aussehen wenn ich welche verschenke. Ich liebe die Details, aber die folgen in einem anderen Artikel dann wieder.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.